Presse

Junge Krienserin rettet letzte Papeterie in Kriens

KRIENS ⋅ Die junge Krienserin Angela Tarantino wagt den Schritt in die Selbstständigkeit. Damit rettet sie die einzige Papeterie im Krienser Zentrum.

Seit Ende Juni ist die Papeterie Birrer an der Gallusstrasse 12 in Kriens geschlossen. Nach über 20-jährigem Wirken in Kriens ist Inhaberin Antonietta Birrer-­Ercolani in Pension gegangen. Auf solche Nachrichten folgt normalerweise die Feststellung, dass der Branchenmix wieder um ein Stück ärmer ist.

Doch im Fall von Kriens gibt es für einmal Erfreuliches zu berichten: Es wird auch künftig eine Papeterie im Zentrum geben. Zu verdanken ist dies der 24-jährigen Angela Tarantino. Sie wird am 22. Juli in den Räumlichkeiten der früheren Papeterie Birrer die «Krienser Papeterie» eröffnen.

Sie kehrt in ihre einstige Lehrstätte zurück

Die junge, ambitionierte Geschäftsinhaberin suchte schon seit längerem ein geeignetes Ladenlokal, um sich selbstständig zu machen. Zuvor hatte sie eine Lehre als Detailhandelsfachfrau Papeterie absolviert – zwei Jahre bei Spaeti in Luzern und ein Jahr bei Birrer in Kriens. Anschliessend sammelte sie fünf Jahre Berufserfahrung bei Linsi in Luzern. Als sie von der geplanten Schliessung der Papeterie Birrer, ihrer einstigen Lehrstätte, hörte, packte sie ihre Chance.

Eine eigene Papeterie neu zu eröffnen, ist mit Risiko verbunden. Papierwaren verlieren in Zeiten des elektronischen Büros an Bedeutung, zudem decken sich die Leute immer häufiger im Onlinehandel oder bei Grossverteilern ein. «Ich bin mir bewusst, dass das Papeterie-Gewerbe durch die Grossverteiler starke Konkurrenz erfährt», erklärt Tarantino. «Ich setze deshalb auch auf persönliche Beratung und ein breites Angebot.» Im vorderen Bereich sollen ein breites Kartensortiment und hochwertige Schreibgeräte angeboten werden, kombiniert mit einer Sitzgelegenheit zum Verweilen und Wohlfühlen als kleine Oase der Ruhe. Dem klassischen Papeterie-Bedarf wird im hinteren Geschäftsbereich genügend Raum gegeben. Ergänzend führt die «Krienser Papeterie» auch Geschenkartikel und -verpackungen. Starten wird die junge Geschäftsfrau vorerst mit zwei Mitarbeitern. Weitere Ideen, um sich auf dem Markt zu etablieren, sind der Auftritt in sozialen Medien und der Onlineverkauf sowie auch Kreativkurse. Sie wolle ein modernes Geschäft mit frischem Wind und ihren Kunden Qualität zu guten Preisen anbieten, sagt Angela Tarantino. Bei ihrem Vorhaben ist ihre Familie eine grosse Stütze. Bereits beim Umbau steht ihr Vater beratend und helfend in den Räumlichkeiten zur Seite.

Die Papeterie Birrer war die einzige inhabergeführte Papeterie in Kriens. Daneben gibt es noch die McPaper-Filiale im Pilatusmarkt. Dass Angela Tarantino die Tradition im Krienser Zentrum weiterführen darf, ist für sie umso mehr ein Privileg, als sie in Kriens geboren ist und immer noch dort wohnt. In der Umgestaltung des Krienser Zentrums, die zurzeit im Gang ist, sieht die Jungunternehmerin eine grosse Chance. Sie erhofft sich durch die Attraktivitätssteigerung auch eine wachsende Kundschaft.